Doposcuola

Informationen Doposcuola 2012/13


Die Angebote im Doposcuola sind seit Jahren ein festintegrierter Bestandteil des Nachmittagsprogramms der Deutschen Schule, tragen in ihrer Gesamtheit zur Erhöhung der Attraktivität der Schule bei und verstehen sich in diesem Zusammenhang im Sinne der Fördervereinbarung mit dem BVA als Teil der Schaffung „eines verlässlichen Ganztagsangebots“ (ebd.).

Derzeit setzt sich das Angebot aus zwei verschiedenen Bereichen zusammen:

1. Nachmittagsbetreuung im Kindergarten, in der Grundschule und im Gymnasium
2. Verschiedene Kursangebote

 

1. NACHMITTAGSBETREUUNG

a) Kindergarten 


Die Schule bietet derzeit eine Nachmittagsbetreuung im Kindergarten direkt im Anschluss an den Vormittag bis 16.00  bzw. 17.30 Uhr an.
Die Betreuung am Nachmittag versteht sich als Vertiefung und Erweiterung der Arbeit am Vormittag. Die Programme sind aufeinander abgestimmt. Nach einer Freispielphase (drinnen oder draußen) werden verschiedene Formen der individuellen Förderung wie z. B. Tischspiele, kreative Tätigkeiten, Bilderbücher, Spiele im Kreis, Lieder und besonders die zusätzliche Förderung des Spracherwerbs im Deutschen in den eigens dafür geschaffenen „Sprachfördergruppen“ angeboten.

Folgende Gruppen werden angeboten:

Gruppe A - Alter: 3 - 6 Jahre - Anzahl Kinder 12 - 15
Gruppe B -  für Dreijährige mit max. 10 Kindern

Gruppe C - „Sprachfördergruppen“ für Vier- bzw. Sechsjährige mit max.  8 Kindern

Gruppe D - Essgruppe  für alle Altersgruppen (Betreuung bis 14.30 Uhr)

 

Gruppe E - Spätgruppe ( von 16- 17 Uhr) für alle Altersgruppen

 

Gruppe F - Spätgruppe (von 16.00-17.30 Uhr) für alle Altersgruppen 



Die Betreuung dieser Gruppen erfolgt von Montag bis Donnerstag durch die Erzieherinnen, die auch am Vormittag arbeiten. Da die Betreuung am Nachmittag in altershomogenen Gruppen stattfindet, wechselt das Kind am Nachmittag meistens Gruppenraum und Erzieherin.

Am Freitagnachmittag werden die Kinder von externem Personal betreut, wodurch sich die Gruppenzusammensetzung verändert.

Grundsätzlich gilt für alle Gruppen außer der Essgruppe und der Spätgruppen eine Mindestbelegung von zwei Tagen.

Daneben gilt für alle Gruppen ein Bobachtungszeitraum von einem Monat, in dem die Gruppenzusammensetzung aus pädagogischen Gründen verändert werden kann.


Mensa:

Das Mittagessen auf biologischer Basis wird von einer Catering Firma geliefert und wird derzeit noch in den einzelnen Gruppenräumen eingenommen. Die Kosten werden direkt mit dem Schulgeld verrechnet.


Anmeldung / Abmeldung:


Die Einschreibung erfolgt immer in einem festgesetzten Zeitraum im Juni nach Erscheinen des Programms. Spätere Einschreibungen sind nur bei freien Gruppenplätzen bzw. über eine Warteliste möglich. Die Einschreibung ist verbindlich für das ganze Schuljahr, weil sie die Grundlage für die Bildung der Gruppen ist. Abmeldungen sind nur in Ausnahmefällen aus zwingenden Gründen möglich und können nur zum 2. Halbjahr erfolgen.

Nur mit dem Erreichen der angegebenen Mindestzahlen kommt ein Kurs zustande, ab der Maximalzahl wird eine Warteliste eingerichtet. Eltern, die ihr Kind erst innerhalb eines Schuljahres anmelden, können dies nur bei freien Plätzen in einer Gruppe.


Die Kursgebühren werden direkt über die Schule im Rahmen des Schulgeldes abgerechnet.

 

Die Begleitung der Kinder zu den einzelnen Nachmittagskursen muss grundsätzlich von den Eltern organisiert werden, in Einzelfällen wird eine Begleitung von den Kurslehren angeboten.


 

b) Grundschule


Die Doposcuolabetreuung erfolgt in der Grundschule durch externe muttersprachliche Betreuer, die entweder Lehrer sind oder über entsprechende fachliche Qualifikationen (z.B. Universitätsausbildung) verfügen, die sie befähigen, in der Hausaufgabenhilfe zu arbeiten.

Neben den zwei großen jahrgangsübergreifenden Hausaufgabenbetreuungsgruppen (eine Gruppe für die ersten und zweiten Klassen, eine Gruppe für die dritten und vierten Klassen mit jeweils max. 15 Schülern) werden wie im letzten Schuljahr in allen Klassen Kleingruppen (4-7 Schüler) angeboten.

 

Im Unterschied zu den Großgruppen, wo die Betreuung bei den Hausaufgaben im Vordergrund steht, liegt der Schwerpunkt bei den Kleingruppen in der Förderung der Sprachkompetenz, wobei die Gruppengröße das Eingehen auf individuelle Problematiken des Schülers ermöglicht. Voraussetzung für ein erfolgreiches Arbeiten ist die enge Verzahnung mit dem Vormittagsunterricht, die durch die enge Kooperation zwischen Klassenlehrer und Nachmittagsbetreuer erfolgen soll.

Zwecks Gewährleistung einer größtmöglichen Kontinuität in den Kleingruppen ist  eine Mindestteilnahme von 3 Tagen verpflichtend. Andere Doposcuolatätigkeiten (musikalischer oder sportlicher Art) sollten auf die anderen Nachmittage verlegt werden, damit keine zu große Belastung der Kinder erfolgt.

Die Betreuung der Kinder setzt unmittelbar nach Unterrichtsende um 13.30 Uhr ein und endet um 16.10 Uhr. Für alle Schüler der Klassen 1-4, die in die Nachmittagsbetreuung eingeschrieben sind, gibt es die Möglichkeit eines Mittagsessens in der Mensa. Mangels Küche wird das Essen geliefert und in einem Raum des Gymnasiums, der den Anforderungen einer Mensa entspricht, durch eine Fachkraft ausgegeben. Das Essen beruht auf biologischer Basis.  Aufgrund des begrenzten Platzangebotes erfolgt die Essensausgabe in zwei Schichten. Die Aufsicht über die jeweiligen Gruppen führen die Betreuer.

Nach dem Mittagessen ist eine Freispielphase vorgesehen, die unter Aufsicht des Betreuungspersonals meistens im Freien verbracht wird. Um 14.30 Uhr (1. Schicht) bzw. 15.00 Uhr

(2. Schicht) beginnt die Arbeit in den einzelnen Klassen.


Anmeldung / Abmeldung:


Die Einschreibung erfolgt immer in einem festgesetzten Zeitraum im Juni nach Erscheinen des Programms. Spätere Einschreibungen sind nur bei freien Gruppenplätzen bzw. über eine Warteliste möglich. Die Einschreibung ist verbindlich für das ganze Schuljahr, weil sie die Grundlage für die Bildung der Gruppen ist. Abmeldungen sind nur in Ausnahmefällen aus zwingenden Gründen möglich und können nur zum 2. Halbjahr erfolgen.

Nur mit dem Erreichen der in den Tabellen angegebenen Mindestzahlen kommt ein Kurs zustande, ab der Maximalzahl wird eine Warteliste eingerichtet. Eltern, die ihr Kind erst innerhalb eines Schuljahres anmelden, können dies nur bei freien Plätzen in einer Gruppe.

 

Grundsätzlich behält sich die Schulleitung die definitive Entscheidung über Aufnahme bzw. Auschluss der Schüler vor.


Die Kursgebühren werden direkt über die Schule im Rahmen des Schulgeldes abgerechnet.

c)  Gymnasium

Ab dem Schuljahr 2009/10 wird die Doposcuolabetreuung im Gymnasium auf die Klassen 5-8 beschränkt!


Derzeit stehen zwei qualifizierte muttersprachliche Fachkräfte den Schülern bei der Erledigung der Hausaufgaben und Vorbereitung von Klassenarbeiten, Tests, Referaten usw. zur Verfügung. Die besondere Aufmerksamkeit richtet sich dabei auf die Problematik der Zweisprachigkeit und die daraus entstehenden individuellen Bedürfnisse der Schüler.

In Anlehnung an den Vormittagsunterricht erfolgt die Aufgabenbetreuung grundsätzlich nur in deutscher Sprache. Vorrangig sind die Hauptfächer (Deutsch, Englisch, Französisch, Latein und Mathematik); Nebenfächer werden soweit wie möglich berücksichtigt.

Primäre Ziele sind die Erledigung der Hausaufgaben und die Vertiefung des Unterrichtsstoffes. Daraus folgen die Verbesserung des allgemeinen Sprachverständnisses, der verbalen wie schriftlichen Sprachkompetenz und die Förderung insbesondere auch im Fachsprachenbereich.
Zur Vertiefung der Lerninhalte wird auch zweckmäßiges Übungsmaterial angeboten.

 

Die Beaufsichtigung der Schüler beginnt unmittelbar nach dem Ende des Vormittagsunterrichts um 13.50 Uhr. Nach einer kurzen Mittagspause, die im Doposcuolabereich des Gymnasiums verbracht werden muss (siehe Regelung für Gymnasium), beginnt die Arbeitszeit um 14.30 Uhr und dauert mit einer einmaligen kurzen Unterbrechung bis 16.30 Uhr.

Zur optimalen Ausnützung der Möglichkeiten erfolgt die Aufteilung der Schüler den täglichen Ansprüchen und der Tagesfrequenz entsprechend in drei „offene“ Gruppen, in denen differenziert gearbeitet werden kann.

Da man Tagestickets kaufen kann, variiert die Zahl der Teilnehmer täglich.

Ein besonderes Anliegen der Nachmittagsbetreuung im Gymnasium ist es auch, die soziale Kompetenz in den jahrgangsübergreifenden Gruppen zu fördern und dadurch Rivalitäten verschiedener Jahrgangsstufen und Parallelklassen abzubauen.

Für Schüler im Gymnasium ist derzeit keine Mensaverpflegung möglich.

 

Wie im letzten Schuljahr wird für die 5. Klasse auch die Betreuung in einer Kleingruppe (4- 7 Schüler) angeboten. Wie in der Grundschule Mindesteinschreibung 3 Tage. Für die Kleingruppe ist auch das Mittagessen in der Mensa vorgesehen.

 

Die Schulleitung behält sich die definitive Entscheidung über die Aufnahme in eine Gruppe vor, ebenso den Ausschluss von der Betreuung bei wiederholten Verstößen gegen die derzeit geltende Regelung.( s. Regelung Gymnasium).

 

Für Schüler der anderen Gruppen  im Gymnasium ist derzeit keine Mensaverpflegung möglich.

 

Die Einschreibung in die verschiedenen Gruppen findet in dem festgesetzten Zeitraum im Juni statt. Spätere Einschreibungen im September sind nur noch bei freien Gruppenplätzen möglich bzw. über eine Warteliste.                                          

 

Tageskarten sind im Doposcuolabüro/Kasse im Voraus für 15 Euro zu kaufen.
Die Kursgebühren werden direkt über die Schule im Rahmen des Schulgeldes abgerechnet.

 


2. NACHMITTAGSKURSE


Das vielfältige Kursangebot am Nachmittag leistet einen wichtigen Beitrag zur Erhöhung der Attraktivität der Schule. Neben den Sprachkursen, die in erster Linie den Bedürfnissen der Schule entgegenkommen, finden Sie ein umfangreiches Angebot im musikalischen Bereich.

Alle Kurslehrer haben eine entsprechende Ausbildung und werden ausschließlich in Absprache mit dem Fachleiter Musik an der Schule zugelassen.

Das sportliche Angebot ist limitiert, da Schwimmbad, Turnhalle und Sportplätze nur genutzt werden können, wenn kein Bedarf durch den regulären Unterricht gegeben ist.

Daher konzentrieren sich die sportlichen Aktivitäten größtenteils auf Mittwoch- und Freitagnachmittag (Judo, Fußball, Kunstturnen).

Besonderer Beliebtheit erfreuen sich auch die Schwimmkurse. In diesem Bereich arbeiten ausschließlich ausgebildete Schwimmlehrer mit der entsprechenden Qualifikation (ausgestellt vom nationalen Schwimmverband F.I.N.).

Hilfestellungen bei schulischen Problemen wie Legasthenie, Konzentrationsstörungen, Sprachentwicklungs- und Lernstörungen finden Sie bei diversen Kursen, die damit einen wertvollen Beitrag zur Unterstützung der schulischen Arbeit leisten.

Die Kurslehrer  als Selbständige, die Kursgebühren werden von den Teilnehmern/innern direkt an diese entrichtet.

Die Angebote finden in der Regel in der Zeit von 13.50 bis 17.00 Uhr statt, im Ausnahmefall auch nach diesem Zeitraum.

Die Aufsichtspflicht während der Kurse liegt in den Händen der jeweiligen Kursleiter. Die Kursleiter sind auch verpflichtet auf die Einhaltung der gesetzlichen Regeln bezüglich notwendiger Gesundheitszeugnisse bei sportlichen Aktivitäten usw. zu achten.


Anmeldung:


Das Programm erscheint immer Anfang Juni und damit beginnt auch die Einschreibemöglichkeit bei den einzelnen Kurslehrern für das nächste Schuljahr.

Reservierungen für Kurse des nachfolgenden Schuljahres sind vor dem Erscheinen des Programms nicht möglich. Der genaue Termin der Kurse kann aber meistens erst nach Erstellung des Programms bekanntgegeben werden. Eine detaillierte Doposcuolaplanung kann erst erfolgen, wenn der Stunden- und Raumplan für das Gymnasium erstellt worden ist, weil sich der gesamte Doposcuolabereich an diese Vorgaben zu halten hat. Die einzige Planungssicherheit besteht daher nur für sportliche Aktivitäten, die immer mittwochs und freitags stattfinden.

Der Kurspräsentationstag zu Beginn des Schuljahres ist kein verpflichtender Einschreibetag, sondern der Tag, an dem man die Kurslehrer persönlich kennenlernen kann und natürlich auch die verschiedenen Einschreibungen tätigen kann. Grundsätzlich gilt, dass eine Anmeldung zu Sport-, Kunst und Musikkursen bei freien Plätzen das ganze Schuljahr möglich ist.


Josef Brunner

Pädagogischer Koordinator

Ansprechpartner

Josef Brunner

Pädagogischer Koordinator

 

brunner@dsrom.de

Bürozeiten:

dienstags 8.45 - 9.30

mittwochs 14.30 -15.15

freitags 8.45 - 9.30

und nach Vereinbarung 

 

Deutsche Schule Rom   |   Via Aurelia Antica 397-403   |    I-00165 Roma   |   Telefon +39 06 6638776   |   Telefax +39 06 6630632   |   dsr@dsrom.de